Aktuelles

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Evangelisch – reformierte Kirchengemeinde Oerlinghausen Friedhofsverwaltung

Abkündigung / Bekanntmachung

Änderung der  Friedhofssatzung; der Friedhofsgebührensatzung und der

Grabmal- und Bepflanzungssatzung

für den Friedhof der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde

an der Rathausstraße

ab dem 01. Januar 2018

Ab dem kommenden Jahr werden auch auf unserem Friedhof Urnenstelen angeboten. Diese stehen neben der Friedhofskapelle. Dazu hat der Kirchenvorstand der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Oerlinghausen in seiner Sitzung am 07.11.2017 Änderungen der Satzungen beschlossen. Diese Änderungen sind vom Lippischen Landeskirchenamt als Dienstaufsichtsbehörde am 24. November 2018 dienstaufsichtlich genehmigt worden. Diese werden  ausgehängt im Gemeindekasten der ev.-ref. Kirchengemeinde und ausgelegt im Gemeindebüro, Hauptstr. 80a. Sie können sich auch auf unserer Internet-Seite ‚oerlinghausen-evangelisch.com‘ informieren.

Die Geschäftszeiten des Gemeindebüros sind Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 – 12.00 Uhr, Donnerstag von 14.00 – 17.00 Uhr.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Bekanntmachung

Änderungen der  Friedhofssatzungen für den Friedhof der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde an der Rathausstraße ab dem 01. Januar 2018
der Friedhofssatzung

§ 9 Abs. 4        e) Urnenstelen

  • 12 Abs. 3 – Eine Kammer in einer Urnenstele kann mit bis zu 2 Urnen belegt werden.
  • 22 Abs. 7 Satz 1 Das vorzeitige Abräumen ist nur bei vorheriger Genehmigung möglich.

der Friedhofsgebührensatzung

  • 4 Abs. 3 e) Urnengrabkammern/Urnenstelen (Nutzungszeit 20 Jahre) 1.500,00 Euro
  1.  f) Verlängerungsgebühr Urnenstelen je Jahr 37,50 Euro

 7 Abs. 2 Genehmigung Beschriftung Platte/Stele 33,00 Euro

 der Grabmal- und Bepflanzungssatzung

3)   Stehende Grabmale sind bis zu folgenden Größen zulässig:

  1. a) auf Reihengrabstätten für Erdbestattung bis zu 90 cm hoch und bis zu 45 cm breit;
  2. auf einstelligen Wahlgrabstätten bis zu 0,50m² der  Ansichtsfläche;
  3. auf zwei- und mehrstelligen Wahlgrabstätten bis zu 1,00 m² der Ansichtsfläche;
  4. auf Urnenwahlgräbern Stelen bis zu 70 cm hoch

 4)   Liegende Grabmale können auf allen Grabstätten aufgestellt werden.

  1. auf ein- oder mehrstelligen Erd- Wahlgrabstätten bis zu 0,50 m² der Ansichtsfläche, Grabplatten dürfen max. 1/2 der Fläche bedecken
  2. b) Auf Urnengrabstätten sind liegende Grabmale bis zu 0,25 m² der  Ansichtsfläche zulässig; Grabplatten dürfen   max   2/3 der Fläche bedecken.
  3. c) Bei Urnenstelen haben die Verschlussplatten die Funktion von Grabmalen. Sie sind Bestandteile der Grabkammer und dürfen weder verändert noch ausgetauscht werden. Die Beschriftung darf nur erhöht oder vertieft auf den Platten angebrachtwerden. Es dürfen nur Namen, Geburts- und/oder Sterbedaten aufgebracht werden.
  4. d) Auf Rasenreihengräbern einheitlich durch den Friedhofsträger

 Die Friedhofsverwaltung kann für Grabmale und sonstige bauliche Anlagen in besonderer Lage über Absatz 1) bis 4) hinausgehende Anforderungen an Material, Entwurf und Ausführung stellen.